Inhaltsstoffe,Wirkungen,Anwendungen,Rezepte Ihr unabhängiger Ratgeber zum wertvollen Arganöl
Mehr Informationen

Arganöl für die Haut

Arganöl bietet der Haut ein Rundumpflegeprogramm
Arganöl spendet der Haut Feuchtigkeit und schützt sie vor Schadstoffen

Naturkosmetikhersteller sowie Gourmetköche sind gleichermaßen von den natürlichen Substanzen des Arganöls begeistert. Es wird den Samen des Arganbaumes abgerungen und ist ein wichtiger Bestandteil der Berberkultur in Marokko.

Beim Arganöl handelt es sich somit um ein äußerst wertvolles Öl, welches stetig an Popularität zunimmt. Die Berberfrauen benötigen etliche Stunden, um die Früchte des dornigen Arganbaumes zu ernten und die Kerne zu gewinnen wie auch auszupressen. Das hohe Preisniveau des Öls ist somit gerechtfertigt, wobei allerdings auch die einzigartigen Bestandteile des Arganöls eine wichtige Rolle in der ganzheitlichen Pflege des Körpers spielen.

Studien haben gezeigt, dass Arganöl für die Haut einen entzündungshemmenden Effekt hat, begründet durch seine antibakteriellen, antimikrobiellen und antimykotischen Wirkstoffe. Die wertvollen Fettsäuren und Vitamine E pflegen die Haut zusätzlich, sodass eine optimale Hautpflege mit Arganöl möglich ist.


Überblick Arganöl für die Haut

Die folgende Abbildung gibt einen guten Überblick über alle Wirkungsebenen von Arganöl auf die Haut.

Arganöl für die Haut
Abbildung: Arganöl hat viele positive Wirkungen auf und damit Anwendungsmöglichkeiten für die Haut.

In den nachfolgenden Absätzen werden die einzelnen Wirkungsweisen und damit verbunden Anwendungsgebiete von Arganöl für die Haut näher beleuchtet.

Hautschutz und Zellerneuerung mit Arganöl

Da Arganöl aus ungefähr 80 Prozent ungesättigten Fettsäuren besteht, welche eine äußerst wichtige Rolle in der gesunden Zellbildung der Haut spielen, ist es die ideale Hautpflege beziehungsweise ein optimaler Zusatz zur Körperpflege. Die im Arganöl enthaltenen Fettsäuren wie beispielsweise Linolsäure sind zweifach ungesättigt und gehören der Omega 6 Gruppe an.

Linolsäure spendet im Besonderen der Haut höchste Vitalität wie auch Elastizität. Des Weiteren schützt sie die Körperhaut vor Austrocknung und errichtet eine Schutzbarriere, welche widrige Umwelteinflüsse abhält. Dadurch wird wiederum der vorzeitigen Faltenbildung entgegen gewirkt. Der wirksame Anteil von Vitamin E hilft zusätzlich bei der Zellerneuerung.

Sonnenschutz und Sonnenbrand-Pflege mit Arganöl

Die hautschützenden Eigenschaften von Arganöl machen es ebenfalls zum beliebten Sonnenschutzmittel. Natürlich ersetzt Arganöl nicht ein Sonnenschutzmittel aber es kommt mit den hautschützenden Eigenschaften der Vitamin E-Verbindungen (Tocopherole) vergleichbar etwa auf einen natürlichen Sonnenschutzfaktor von 3 - also ausreichend für kurze Aufenthalte in der Sonne. Die Nutzung des Arganöls als Sonnenschutz ist auch schon den Berbern seit Jahrzehnten bekannt.

Neben dem Hautschutz ist Arganöl aber auch zur Pflege von Sonnenbränden empfehlenswert. Die antioxidativen Eigenschaften auch der ungesättigten Fettsäuren sowie das Vitamin E dienen als Radikalfänger und helfen bei der Zellerneuerung. Sie sorgen quasi für die Vorbeugung tieferer Hautschäden durch den Sonnebrand.

Ebenso kann mit Hilfe von Arganöl eine Sonnenallergie vermieden werden. Sonnenallergien sind allergische Überreaktionen des Körpers, die vor allem bei einem geschwächten Immunsystem entstehen. Die Schäden der Haut durch Sonnenbrand kann der Körper in diesen Fällen nicht sofort reparieren und reagiert mit einem übersteigerten Immunreaktion. Eine Sonnenallergie kann man durch innerliche Einnahme von Arganöl vor dem Sonnenbaden und einem Einreiben der Haut zum Schutz vor freien Radikalen entgegenwirken.

Feuchtigkeitsregulation der Haut

Feuchtigkeit bei trockener Haut

Arganöl als Körperöl
Wertvolles Arganöl kann für die Pflege des ganzen Körpers genutzt werden.

Dass Arganöl die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, wussten schon die Berber Frauen im Arganbaum-Gebiet Marokkos. Die heißen Temperaturen sorgen für ein schnelleres Austrocknen der Haut. Das Arganöl beinhaltet weitere beachtenswerte Wirkstoffe wie beispielsweise Phytosterine und Triterpenoide. Diese sekundären Substanzen sind Pflanzenstoffe, die über eine biochemische Wirkungsweise verfügen. Sie sorgen für die Speicherung der Feuchtigkeit innerhalb der Zellen und aktivieren den Hautstoffwechsel. Damit wird die Talgproduktion reguliert und die Haut kann wieder Feuchtigkeit aufnehmen und speichern, sie wird wieder geschmeidig.

Das regulierende Eingreifen von Arganöl in den Fettstoffwechsel der Haut hilft außerdem bei hormonell bedingten Schwankungen (etwa in den Wechseljahren) sowie zur Regulierung von schädlichen Einflüssen von Umweltgiften, alles resultierend in angegriffener, trockener Haut.

Entsprechend seiner Fähigkeiten bei trockener Haut, wird das Arganöl auch bei Neurodermitis erfolgreich angewendet. Neurodermitis ist eine Hauterkrankung mit den Begleiterscheinungen trockener und entzündeter Haut. Beiden Symptomen wirkt Arganöl entgegen und sort für ein ausgeglicheneres Hautbild und vermindert somit auch das Jucken der Haut.

Anwendungsbeispiel bei trockener Haut

  • So können zum Beispiel einige Tropfen nach dem Duschen direkt auf den besonders trockenen Hautbereichen mit sanft kreisenden Bewegungen einmassiert werden.
  • Ein Tropfen Arganöl kann zwei bis dreimal über den Tag verteilt auf trockene Lippen auftragen, sodass diese stets mit Feuchtigkeit versorgt sind.Da die Lippen keinerlei Talgdrüsen besitzen, benötigen sie unbedingt zusätzliche Feuchtigkeit.

Regulierend bei fettiger Haut

Regulierend heißt aber auch gleichzeitig, dass fettige Haut von Arganöl profitieren kann. Die bei fettiger Haut erhöhte Talgproduktion wird durch Arganöl ebenfalls reguliert und sorgt so für eine ausgeglichenen Fetthaushalt. Arganöl ist somit ideal bei Mischhaut einzusetzen, da es sowohl trockene als auch fettige Hautstellen ausgleichen kann und so zu einem gleichmäßigen Hautbild beiträgt.

Arganöl bei strapazierter Haut

Strapazierte Haut z.B. in Folge eines Sonnenbades kann ebenfalls vom Arganöl profitieren. Nicht nur pflegt das Arganöl mit seinen diversen Fettsäuren, das Vitamin E hilft bei Abwehr von freien Radikalen der starken Sonneneinstrahlung. Es verhindert eine Zellschädigung und hilft bei der Zellregeneration.

Anwendungsbeispiel: After Sun Öl

  • 8 Esslöffel Arganöl mit 25 Tropfen Aloe Vera-Ölund etwas Japanischem Heilpflanzenöl mischen
  • Öl mit sanften, kreisenden Bewegungen auftragen und leicht einmassieren
  • Öl gut einziehen lassen bevor wieder Kleidung angezogen wird

Arganöl bei unreiner Haut, Pickeln und Mitessern

Unreine Haut, meist unschöne Begleiterscheinung der Pubertät, entsteht meist durch ein Ungleichgewicht des Hautstoffwechsels was meist zu vermehrter Talgproduktion führt. So auch in der Pubertät, wo Hormonschwankungen für eine übermäßige Talgproduktion verantwortlich sind. Durch die Zufuhr von Arganöl und damit hochwertigen Vitamin E Verbindungen und komplexen Fettsäuren wird aktiv in den Hautstoffwechsel eingegriffen und die Talproduktion reguliert. Hinzu kommt die antibakterielle Wirkung des Arganöls um etwaige Entzündungen zu reduzieren, die Pickel entstehen lassen. Unreine Haut mit Pickeln, Pusteln und Mitessern wird mit Arganöl als der Garaus gemacht und die Heilung entzündeter Haut gefördert.

Anwendungsbeispiel: Heilerdemaske bei Pickeln, Akne und Mitessern

  • 4 Esslöffel grüne Heilerde mit laufwarmen Wasser anrühren
  • 1 Esslöffel Arganöl runterrühren bis es zu einer homogenen Masse kommt
  • Paste auftragen und dabei Mund und Augen aussparen
  • Maske 15 Minuten einwirken lassen
  • Maske mit lauwarmen Wasser abspülen und restlichen Ölfilm mit der Hand leicht einmassien

Arganöl gegen Flecken, Narben und kleinen Verletzungen

Extreme äußere Umwelteinflüsse wie extreme Sonne und Salzwasser auf höher See können zu solchen Hautreizungen führen, dass Verletzungen der Hautschichten oder gar Pigmentstörungen entstehen. Das passiert, wenn die Melanozyten aufgrund der starken Sonneneinstrahlung (oder auch aufgrund von Hormonschwankungen während der Schwangerschaft) hyperaktiv sind und zuviel Melanin erzeugt wird.

Arganöl hat sich mit seinen sowohl antioxidativen als auch pflegenden und ausgleichenenden Eigenschaften sowohl zur Behandlung von kleineren Verletzungen als auch Pigmentstörungen bewährt. Zusätzlich fördern die Vitamin E Komplexe die Hautregeneration.

Die hautregenerierenden Eigenschaften können auch bei Narben helfen, zum Beispiel im Gesicht nach schwerer Akne oder Hautkrankheiten wie Windpocken. Arganöl dringt mit seinen komplexen Fettsäuren und Vitamin E Komplexen tief in die Haut ein, reguliert den Fettstoffwechsel, sorgt für gute Durchblutung und hilft der Zellregeneration. Bei schwereren Fällen helfen Laserbehandlungen oder Peelings, um alte Haut abzutragen, bevor dann die neue idealerweise ebenfalls mit Arganöl gepflegt werden kann und Schädigungen vorgebeugt werden können.

Arganöl gegen Hautkrankheiten

Des Weiteren überzeugen die biochemisch wirkenden Pflanzenstoffe mit ihren desinfizierenden Eigenschaften. Erkrankungen der Haut wie beispielsweise Pickel oder Akne, trockene Ekzeme, Schuppenflechte, Neurodermitis sowie Windpockennarben oder Ausschläge können mithilfe der Triterpenoide wesentlich gemildert werden. Die Vitamin E Komplexe sorgen für aktive Hautregeneration und die komplexen Fettsäuren des Arganöls helfen bei der Regulierung des Hautstoffwechsels.

Arganöl gegen Bindegewebsschwaechen

Extreme Beanspruchung des Bindegewebes eines Menschen passieren zum Beispiel während einer Schwangerschaft oder einer Extremdiät. In beiden Fällen kommt das Bindegewebe nicht hinterher, sich den extremen Ansprüchen der Hautelastizität anzupassen. So wird während einer Schwangerschaft wird das Bindegewebe so stark innerhalb kürzester Zeit gedehnt, dass es zu kleinen Bindgewebe-Faserrissen kommen kann, bekannt als Cellulite. Diese machen sich dann durch unansehnliche Dehnungsstreifen bemerkbar. Bei einer Extremdiät fehlt die Spannkraft des Bindegewebes, sich so schnell wie sich der Umfang des Körpers reduziert ebenfalls zusammenzuziehen.

In beiden Fällen kann Arganöl zur Vorbeugung von Bindegewebsrissen gute Dienste leisten, da es den Hautstoffwechsel reguliert, Feuchtigkeitsaufnahme maximiert und so auf ideale Umstände der Hautelastizität einwirkt. Bei Schwangeren lassen sich so die unschönen Schwangerschaftsstreifen durch eine sanfte Zupfmassage mit Arganöl vermeiden und gezielt vorbeugen..

Rundumpflege der Haut mit Arganöl

Arganöl bietet der Haut ein Rundumpflegeprogramm
Arganöl wird selbst in Seifen genutzt, um die pflegenden und medizinischen Wirkungen von Arganöl für die Haut zu nutzen.

Speziell während der kalten Monate des Jahres, wenn der Körper dauerhaft von warmer Kleidung und zum Teil in mehreren Lagen bedeckt ist, benötigt die Haut zusätzliche Feuchtigkeitspflege. Mit Arganöl kann die Haut das natürliche Gleichgewicht weiterhin aufrechterhalten. Die darin enthaltenden Phytoöstrogene wirken einer vorzeitigen Hautalterung entgegen und die zellerneuernde Wirkungsweise sorgt für ein geschmeidiges und straffes Hautbild. Um der gesamten Haut die benötigte Pflege zukommen zu lassen, kann natives (kalt gepresstes) Arganöl beispielsweise mit einigen Tropfen Eukalyptus- oder Aprikosenkernöl vermischt und als entspannendes Massageöl verwendet werden.

Arganöl für das Gesicht

Die pflegenden und schützenden Eigenschaften hat längst die Kosmetikindustrie erkannt und hat etliche Arganöl Cremes spezielle fürs Gesicht schon vor einigen Jahren herausgebracht. Der Erfolg der Arganölcremes kommt nicht von ungefähr: aufgrund seiner schützenden und pflegenden Eigenschaften für die Haut ist Arganöl als Zutat für Hautcremes die ideale Gesichtspflege.

Arganöl für die Hände

Unsere Hände sind täglichen Strapazen ausgesetzt denn sie kommen täglich mit vielen Bakterien in Berührung. Außerdem ist die Haut gereizt und so empfänglicher für Entzündungen durch eine Überbeanspruchung durch Kochen, Putzen, Spülen, Waschen, Sport und vieles mehr. Gönnen Sie sich Ihren Händen eine ideale Pflege mit Arganöl, welches nicht nur den Hautstoffwechsel der Hände in Ordnung bringt, sondern vmit Hilfe seiner Antioxidantien vor freien Radikalen der Umwelt schützt und gleichzeitig die Zellerneuerung fördert.

Dazu Ihre Hände mit Arganöl Creme oder ein paar Tropfen purem Öl regelmäßig einreiben. Die Pflege der Nägel kann übrigens ebenfalls mit Arganöl gefördert werden. Besonders bei brüchigen Nägeln ab und an ein paar Tropfen Arganöl auf die Nägel auftragen und einmassieren.

Arganöl für die Füße

Die Füße des Menschen werden in der Körperpflege oft vernachlässigt, dabei tragen die Füße töglich unser ganzes Körpergewicht. Wenn mal Beschwerden an den Füßen auftauchen, wird uns erstmal bewusst, wie wichtig uns nicht schmerzende, funktionierende Füße sind. Man sollte sich entsprechend einmal die Woche Zeit für eine Fußpflege nehmen, damit nicht erst Beschwerden jedweder Art auftreten können.

Selbst Hornhaut können Sie mit Hilfe von Arganöl aufweichen und die Enstehung neuer Hornhaut verhindern.

Anwendungsbeispiel: Anti Hornhaut Fußöl

  • 5 Esslöffel Arganöl mit 10 Tropfen Myrtenöl und 6 Tropfen Cutronellöl verrühren
  • Öl mit sanftem Druck in die Haut der Füße einmassieren, besonders an Fersen und großen Zehen

Arganöl für den Hals

Für straffere Haut am Hals haben sich Halswickel mit Arganöl ebenfalls bewährt. Das nachfolgende Rezept für Halswickel hilft Ihnen bei der Anwendung.

Anwendungsbeispiel: Halswickel

  • Utensilien: Arganöl, Wasserbad, Haushaltsfolie, Handtuch
  • 3 Esslöffel Arganöl im Wasserbad erwärmen, etwa auf Körpertemperatur
  • Warmes Öl auf den Hals streichen
  • Erst die Haushaltsfolie um den Hals wickeln, dann ein vorgewärmtes Handtuch ebenfalls um den Hals wickeln
  • Halswickel ca. 15 Minuten einwirken lassen
  • Handtuch und Haushaltsfolie abnehmen und ggf. überschüssiges Öl mit einem weiteren Handtuch entfernen

Arganöl für die Lippenpflege

Die Lippen sind wie unser Gesicht der Umwelt und damit auch Schadstoffen der Umwelt jeden Tag ausgesetzt. Da die Haut der Lippen besonders dünn ist, können hier durch z.B. vermehrte Sonneneinstrahlung Schäden entstehen, die sich in spröden, aufgerissenen und damit angreifbaren Lippen äußern können.

Anwendungsbeispiel: Lippenbalsam mit Arganöl

  • Arganöl zu gleichen Teilen mit Honig unter ständigem Rühren erwärmen
  • Die hautwarme Mixtur auf die Lippen auftragen und ca. 15 Minuten einwirken lassen
  • Warmes Öl auf den Hals streichen
  • Erst die Haushaltsfolie um den Hals wickeln, dann ein vorgewärmtes Handtuch ebenfalls um den Hals wickeln
  • Halswickel ca. 15 Minuten einwirken lassen
  • Handtuch und Haushaltsfolie abnehmen und ggf. überschüssiges Öl mit einem weiteren Handtuch entfernen

Arganöl leistet wertvolle Hilfe im Anti-Aging-Bereich

Arganöl für die Haut hat in der therapeutischen Behandlung diverser Krankheitsbilder wie zum Beispiel bei trockenen Ekzemen oder Neurodermitis einen hohen Stellenwert. Es vermindert die Rötungen und lindert den quälenden Juckreiz, sodass die Lebensqualität der Betroffenen Personen wieder wesentlich gesteigert wird. Bei regelmäßiger konsequenter Anwendung wird die Elastizität der gesamten Haut verbessert. Mit Arganöl steht somit ein kostbares natürliches Anti-Aging-Produkt zur Verfügung, welches keinerlei Nebenwirkungen zeigt und Frauen wie auch Männern in ihrer Lebensmitte wertvolle Dienste für die gesamte Körperhaut leistet. Interessant ist zudem, dass Arganöl zu den Inhaltsstoffen hochwertiger Kosmetik gehört. Oftmals wird jedoch in hautpflegenden Produkten Cholesterin genutzt, das in die Hautbereiche eindringt und somit den Cholesterinspiegel erhöht.

Das Arganöl als Vorsorge vor Alterserscheinungen nutzen

Arganöl beinhaltet jedoch noch weitere Vorzüge für die Pflege der gesamten Haut. Da es reich an gesundheitsfördernden Antioxidantien ist, kann auf simple Art der Hautalterung begegnet werden, da ansonsten die freien Radikalen oxidative Schäden anrichten. Diese zeigen sich speziell zu früh in Form von dudunklen Flecken und beginnenden Falten. Mithilfe einer regelmäßigen Anwendung des Arganöls können diese Auswirkungen begrenzt werden. Des Weiteren helfen die Antioxidantien, beispielsweise Akne-Narben oder unschöne Flecken zu mindern oder sogar zu beseitigen. Die entzündungshemmenden Eigenschaften des Arganöls spielen bei der Haupflege ebenso eine entscheidende Rolle. Da Entzündungen auch eine Ursache für vorzeitiges Altern sind, kann eine frühzeitige Nutzung des Arganöls wie beispielsweise in der Ernährung diese Anzeichen des Alterns verhindern.

Hautalterung durch Sonnenbaden

Wie man generell ja weiß, richten starke Sonnenstrahlen unreparable Schäden in der Haut an. Besonders Sonnebrände verursachen diese Zellschäden in der Haut weshalb man im Alter dann die sogenannte "Lederhaut" bekommt, eine großporige, ungleichmäßige Haut, die ihre Spannkraft verloren hat und die an Leder erinnert. Um auch im Alter noch eine frische und glatte Haut zu haben trotz regelmäßigen Sonnenbadens, sollten generell Sonnenbrände vermieden werden!

Das regelmäßige Pflegen der Haut nach dem Sonnenbad mit Arganöl und dessen Einmassieren auf die betroffenen, geröteten Stellen wirkt allerdings einer Zellschädigung entgegen. Einerseits werden freie Radikale, die für die Zellschädigung verantwortlich sind, durch das Arganöl abgewehrt, andererseits fördert Arganöl durch seine Vitamin E Verbindungen die Zellerneuerung.

Hauterschlaffung der Brust vorbeugen

Arganöl kann gleich zweifach bei der Pflege der weiblichen Brust unterstützen. Einerseits ist Arganöl wohl eines der besten Öle zur Erhaltung der Spannkraft der Haut des Busens, da regelmäßige Massagen mit dem Arganöl einerseits der Haut essentielle Nährstoffe wie komplexe Fettsäuren zuführen. Andererseits wirkt das Vitamin E zellschützend und zellerneuernd. Das Bindegewebe der weiblichen Brust wird so besser durchblutet und bekommt alle wichtigen Nährstoffe zur Erhaltung seiner Spannkraft.

Der zweite wichtige Aspekt bei Arganöl zur Brustpflege ist der, dass die Inhaltsstoffe Schottenol und Spinasterol in neuesten Forschungen nachweislich bei der Bekämpfung von Krebs eine positive Wirkung entfalten konnten. Aufgrund der hohen Brustkrebserkrankungsrate ist eine Vorbeugung wichtiger denn je - durch eine tägliches Einmassieren der krebshemmenden Stoffe des Arganöls können Frauen ihre Brust wirkungsvoll vor Krebserkrankungen schützen.

Videobeitrag zum Arganöl für die Hautpflege von der Schweizer Illustrierten

Fazit zum Arganöl für die Haut

Arganöl ist ganz wunderbar für die Haut. Sie wird nicht nur for freien Radikalen durch die antioxidativen Eigenschaften geschützt sondern sie versorgt die Haut mit wertvollen Fettsäuren und fördert mit seinen Vitamin E Komplexen die Zellerneuerung. Kein Wunder also, dass Arganöl als Basis vieler Kosmetikprodukte wie Arganöl Gesichtscremes ist oder als reines Körperöl sehr beliebt ist.

 

Hinweis:
arganoel.info

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen