Inhaltsstoffe,Wirkungen,Anwendungen,Rezepte Ihr unabhängiger Ratgeber zu
Mehr Informationen

Arganöl kaufen - worauf ist zu achten?

Verkaufsformen von Arganöl
Arganöl ist in unterschieldichen Produkten enthalten, die allesamt zum Wohlbefinden beitragen

Nicht umsonst wird das aus den getrockneten, zerstampften und (teils gerösteten) mandelförmigen Kernen des Arganbaumes gewonnene Öl auch das flüssige Gold Marokkos genannt. Seit Jahrhunderten wird Arganöl auf traditionelle Art und Weise hergestellt. Heute hat sich die Wirkung des Öls herumgesprochen und es bereichert die Kosmetikwelt um seine wohltuenden und natürlichen Pflegeeigenschaften.

Die Kostmetikindustrie ist vor einigen Jahren schnell auf den Zug aufgesprungen. Arganöl war und ist in aller Munde wenn es um die Hautpflege und auch Schönheit aus dem innern heraus geht. Es wurde in den letzten Jahren viel geforscht, was es mit den Wirkungen des kostbaren Arganöls wirklich auf sich hat. Heraus kam, dass die Berberinnen Recht behalten sollten was ihre unterschiedlichen Anwendungsgebiete des Arganöls angeht. Es ist einerseits ein vorzügliches Hautpflegemittel. Es vermag auch Hautkrankheiten zu heilen und Unregelmäßigkeiten des Bindegewebes reparieren, da es einen hohen Vitamin E Gehalt aufweist, der zellverjüngend wirkt. Andererseits mobilisiert Arganöl, falls innerlich eingenommen, das Immunsystem und enthält sogar Stoffe, die isoliert betrachtet, Krebszellen vernichten könnten. Wir haben es hier also mit einem natürlichen Universal-Heilmittel zu tun, weshalb es auch in unterschiedlichsten Verkaufsformen angeboten wird.

Unterschiedliche Sorten für Küche, Haut und Medizin

Aufgrund seiner diversen Vorzüge gehört das kostbare Arganöl (u.a. zu beziehen auf natrea.de) derzeit zu den preisintensivsten Ölen dieser Welt. Seine naturgegebene Zusammensetzung ist wesentlich gesünder als bestes Olivenöl und besitzt einzigartige Wirk- und Inhaltsstoffe, welche seit jeher in der Medizin und Kosmetik unverzichtbar sind. Der Handel bietet zwei unterschiedliche Sorten des Arganöls an.

Hierbei wird normalerweise zwischen dem Öl aus ungerösteten (natives Arganöl) und aus gerösteten Kernen unterschieden. Beide Varianten sind von höchster Qualität und werden für verschiedene Ansprüche eingesetzt. Das native Arganöl findet vor allem in der Medizin und in der Kosmetik, insbesondere Haut- und Haarpflege Anwendung.

Das Arganöl aus gerösteten Kernen wird meistens als Speiseöl in der Küche verwendet. Das leichte Röstaroma ergibt den typischen nussähnlichen Geschmack. Das native, nicht geröstete Arganöl kann ebenso als Speiseöl genutzt werden, wobei sein Geschmack wesentlich milder ausfällt.

Bio-Arganöl: qualitative Sonderform des nicht gerösteten Arganöls

Des Weiteren ist Arganöl mit dem Bio-Siegel erhältlich. Der Unterschied zu den anderen beiden Sorten besteht dabei nur aus der Bezeichnung "Bio". Es ist zertifiziert und unterliegt regelmäßigen Qualitätskontrollen durch offizielle Kontrollstellen. Faktisch sollte jedoch auch nicht zertifiziertes Arganöl seinen Ursprung im Bio-Anbau haben, da es im Grunde keinerlei Arganöl gibt, welches nicht aus dem biologischen Anbau kommt. Tatsache ist aber leider, dass vielfach Arganöl mittlerweile industriell gestreckt wird und in anderen Erdteilen versucht wird, Arganplantagen zu bewirtschaften, bisher allerdings ohne großen Erfolg.

Arganöl-Pflegeprodukte kaufen

Nicht nur in seiner puren, unbehandelten Form, sondern auch als Bestandteil von unzähligen Pflegeprodukten kann man Arganöl kaufen. Viele Hersteller fügen die wertvollen Extrakte ihren Shampoos, Spülungen oder Lotionen hinzu. Auch Handcremes und sogar Make-up auf Arganöl-Basis illustrieren das Erfolgsmodell Arganöl.

Nicht zuletzt profitiert auch, wer sich nach kulinarischer Abwechslung sehnt. Arganöl bewährt sich nämlich auch in der Küche. Viele Händler bieten das aromatische Öl zum Zubereiten von Speisen an. Sein leicht nussiger Geschmack gibt Gerichten eine vollmundige und erdige Note.

Herstellung und Preis von Arganöl

Bei kosmetischer Verwendung von Arganöl kommen oft Duftstoffe zum Einsatz. Sollte eine Anwendung auf den Haaren erwünscht sein, sollte vom Kauf eines solchen Produktes abgesehen werden. Arganöl in seiner Reinform ist selbstverständlich auch gleichzeig am teuersten, denn der Anbau und die Ernte der Früchte ist durch die limitierte Anbaumöglichkeit begrenzt. Für Kaufinteressierte bedeutet dies daher die Notwendigkeit eines sorgfältigen Überprüfens der Angebote.

Viele Hersteller nennen ihr Produkt zwar 'Arganöl', doch der Anteil des tatsächlich verwendeten Öls variiert stark. Eine Flasche von rund 250ml Inhalt ist mit rund 20-30€ zwar in einer höheren Preiskategorie angesiedelt, jedoch sollte man Preisen, die stark darunter liegen, eher skeptisch gegenübertreten. Gerade bedingt durch die schwierige Herstellung und den zeitaufwändigen Gewinnungsprozess des Öls ist davon auszugehen, dass verlockende Schnäppchen mit Vorsicht zu genießen sind. Oft versteckt sich hinter so einem kostengünstigen Produkt, das sich als Arganöl ausweist, eine Mischung anderer, in der Herstellung weitaus billigerer Öle. Das nussige Aroma des Arganöls kann beim Kauf als Orientierung dienen.

Erst das Kleingedruckte lesen, dann kaufen

Ob zur kosmetischen Hautpflege, für geschmeidiges Haar oder zum Kochen – es sind wichtige Details zu beachten, bevor Verbraucher Arganöl kaufen. Diese sollten sich stets die Packungshinweise genau durchlesen und Händler bei Fragen direkt ansprechen. Auf alle Fälle lohnt sich ein Besuch im Bioladen, denn dank Biosiegel sind Öle und deren Herstellung häufig genauestens erfasst und für den Verbraucher nachvollziehbar aufgeführt.

 

Hinweis:
arganoel.info

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen