Wirkungen von Arganöl

footer_screen

Arganöl besitzt eine gesundheitsfördernde und heilende Wirkung

Die marokkanischen Berber kennen und schätzen seit etlichen Jahrhunderten die heilende Wirkung der Früchte des Arganbaumes (Argania spinosa). Deren mandelähnliche Kerne werden hauptsächlich in aufwendiger Handarbeit von den Berberfrauen geerntet, weiterverarbeitet und ausgepresst. Das wertvolle Arganöl erobert inzwischen bereits die ganze Welt und überzeugt mittels seiner gesundheitsfördernden und heilenden Wirkung.

Unterschiedliche Sorten für eine komplexe Heilung

Aufgrund seiner diversen Vorzüge gehört das kostbare Arganöl derzeit zu den preisintensivsten Ölen dieser Welt. Seine naturgegebene Zusammensetzung ist wesentlich gesünder als bestes Olivenöl und besitzt einzigartige Wirk- und Inhaltsstoffe, welche seit jeher in der Medizin und Kosmetik unverzichtbar sind. Der Handel bietet zwei unterschiedliche Sorten des Arganöls an.

Hierbei wird normalerweise zwischen dem Öl aus ungerösteten (natives Arganöl) und aus gerösteten Kernen unterschieden. Beide Varianten sind von höchster Qualität und werden für verschiedene Ansprüche eingesetzt. Das Arganöl aus gerösteten Kernen wird meistens als Speiseöl verwendet. Das leichte Röstaroma ergibt den typischen nussähnlichen Geschmack. Das native Arganöl kann ebenso als Speiseöl genutzt werden, wobei sein Geschmack wesentlich milder ausfällt.

Des Weiteren ist Arganöl mit dem Bio-Siegel erhältlich. Der Unterschied zu den anderen beiden Sorten besteht dabei nur aus der Bezeichnung “Bio”. Es ist zertifiziert und unterliegt regelmäßigen Qualitätskontrollen durch offizielle Kontrollstellen. Faktisch sollte jedoch auch nicht zertifiziertes Arganöl seinen Ursprung im Bio-Anbau haben, da es im Grunde keinerlei Arganöl gibt, welches nicht aus dem biologischen Anbau kommt.

Heilende Wirung für den gesamten Organismus

Da das Arganöl nicht nur eine wahre Delikatesse darstellt, sondern auch höchst wirksame Heilkräfte besitzt ist es eine Rarität und somit Kostbarkeit. Es verfügt gegenüber anderen Ölen über wertvolle Inhaltsstoffe wie beispielsweise äußerst hohe Konzentrationen der biologisch aktiven, essenziellen sowie ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren (mehr als 80 Prozent), wobei Oleinsäure und Linolsäure hauptsächlich vorkommen.

Zudem beinhaltet das Arganöl einen wichtigen Anteil naturgegebener Antioxidantien, welche einen wirksamen Schutz vor gesundheitsschädlichen freien Radikalen bieten. Arganöl ist des Weiteren äußerst reich an Alpha-Tocopherol, das über eine immens starke Vitamin E-Aktivität verfügt. Die Sterole Spinasterol und Schottenol, welche eine tragende Rolle für das Immunsystem spielen und sich im Arganöl befinden, haben bereits das Interesse etlicher Experten geweckt.

Die marokkanischen Berberfamilien setzen deshalb das Arganöl in alter Tradition für etliche medizinische Heilzwecke ein. So werden mit dem Öl zum Beispiel nicht nur Magen- wie auch Darmbeschwerden, sondern auch Kreislauf- und Herzprobleme behandelt. Selbst bei der Desinfektion und Heilung von Wunden sowie bei Sonnenbrand wird das Arganöl erfolgreich eingesetzt. Der klassischen Medizin ist die Anwendung des Arganöls bei Windpocken und Akne (Rötungen und Juckreiz werden gemildert), Neurodermitis, Ekzemen und Schuppenflechte, Gelenkbeschwerden sowie Rheuma und auch Hämorrhoiden bekannt.

Arganöl & seine unverzichtbaren Ressourcen

Arganöl bietet den Menschen für ihren Organismus unverzichtbare ungesättigte essenzielle Fettsäuren wie beispielsweise Lignocerin-, Myristicin- und Arachidonsäure, die außer in der Küche auch als gesunde Nahrungsergänzung den gesamten Körper effektiv unterstützen können. Sie wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System und den Cholesterinspiegel aus und beeinflussen somit den kompletten menschlichen Stoffwechsel. Die heilende Wirkung des Arganöls wird zudem von wissenschaftlichen Ergebnissen gestützt.

Der Hautalterungsprozess des Menschen wird überwiegend durch freie Radikale wie zum Beispiel UV-Strahlung, Alkohol und Rauchen aber auch durch aggressive Medikamente und körperliche Anstrengungen vorangetrieben. Das Arganöl setzt mit seiner Wirkung genau an diesen Punkten an. Es gibt den Zellen des gesamten Immunsystems einen wirkungsvollen Schutz vor deren schädlichen Angriffen, wobei die erzielte Wirkung mit immensen Erfolgen überzeugt.

Durch Vitamin A und E sowie den Antioxidantien wird das Immunsystem des Menschen gestärkt, sodass diversen Erkrankungen vorgebeugt wird. Tipp: Als Vorsorge und für das allgemeine Wohlbefinden reicht es zum Beispiel aus, wenn täglich drei Teelöffel (oder ein Esslöffel) eingenommen werden. Das Arganöl stellt somit eine überaus gesunde und vor allem natürliche Nahrungsergänzung dar, die sinnvoll ist und über eine ausreichende Menge wertvollster Inhaltsstoffe verfügt.